Frankfurter Schauspielertruppe

Niederlagen, die durch zweifelhafte Methoden und unter Hilfe des Schiris herbeigeführt werden, Schmerzen immer am meisten. Und heute war so ein Tag. Aber der Reihe nach.

St. Pauli mit starkem Beginn und früher Führung. Danach kam Frankfurt etwas besser ins Spiel und der Schiri drehte auf, in dem er das Spiel komplett kaputt gepfiffen hat. Die Frankfurter nutzen diese Schwäche dann auch gnadenlos aus. allen voran die Herren Tzavellas, Russ, Altintop und Caio. Bei jedem Körperkontakt ging es Richtung Boden, immer unter großem lamentieren, die lagen mehr am Boden als sie gelaufen sind. Da wurden Fouls vorgetäuscht, Karten gefordert, versucht dem Gegenspieler Tätlichkeiten unter zu schieben, …. Und der Schiri unterstützt diese Spielweise auch noch. Ich hoffe, der Fußballgott bestraft sowas im Laufe der Saison noch. Kurz vor der Pause dann Gekas mit einer Einlage der Frankfurter Flugschule. Eine leichte Berührung nimmt er zum Anlass, einen tollen Stunt auf den Rasen zu legen. Dreifacher Salto – Schiri schaut, überlegt und pfeift Elfmeter. Großes Kino.
In Häfte 2 geht es dann so weiter – Frankfurter sind einfallslos und rollen viel auf dem Boden rum. Schriri steht freundlich dabei und pfeift in schöner regelmäßigkeit für die Schauspielertruppe. Das bringt dann Asa gelb-rot – wobei ich da Stani zustimme. Wenn ich weiß, dass der Schiriso pfeift, dann bleib ich da weg. Und mit 10 Mann ging dann nix mehr. Frankfurt ohne Ideen, wir am Ende gegen 14 Mann am Ende der Kräfte.
Das Schiri-Gespann war echt die Krönung – der Winker an der Haupt hat gar keine eigenen Entscheidungen getroffen. Hebt die Fahne einfach in die Luft und entscheidet je nach Zeichen des Hauptkaspers. Und der Winker gegenüber hat nur unregelmäßig gezuckt. So macht das keinen Spaß.Da fragt man sich – kann man so schlecht sein – oder Hat Bruchhagen da geholfen? DEr letzte Schiri, der so schlecht war, hat uns ein SPiel am 05.06.2004 verpfiffen.

Aber was hilft es, die miese Truppe vom Main hat die Punkte und läßt sich dafür vom Anhang auch noch fett feiern. Bei so viel Schauspielerei wäre mir der Erfolg jedoch eher peinlich. Schade, dass Schulle nicht auf dem Platz war – dann hätte es jedenfalls einmal richtig weh getan. Ganz ehrlich – bei so einem Verhalten wünsche ich mir einfach ne richtig fiese Blutgrätsche. Damit die einen echten Grund haben, über den Rasen zu rollen.

Bis heute war mir Frankfurt immer recht egal – einfach eine persönliche Abneigung aufgrund einer einzelnen Personen war vorhanden. Aber ab jetzt freue ich mich über jede Niederlage und jedes Missgeschick der Truppe.

Und noch ein paar Worte zum eigenen Fanverhalten: Mögen Schiri und Gästespieler noch solche Unsympathen und Spinner  sein – werfen von Bierbechern ist und bleibt Scheiße und kostet den Verein einfach nur viel Geld. Lasst den Scheiß. Auch wenn der ein oder andere heute ganze Körbe mit Katzenscheiße verdient gehabt hätte. Allen voran Tzavellas. So ein ….

Und das einige den HSV nicht mögen, sehe ich ja ein. Ich wünsche denen auch nicht direkt die Meisterschaft Aber trotzdem – einen Sieg von Köln zu feiern? Ein Remis wäre gut gewesen, aber so? Köln wittert jetzt mit neuem Trainer wieder Morgenluft und ist wieder im Geschehen. Das muss doch nicht sein, ist schliesslich unsere direkte Konkurenz.

Und nun ab auf Schalke – beim nächsten Verein Aufbauhilfe leisten. Sind wir Auswärts gut drin.

Kleiner Zusatz:
Das hier ist Herr Fritz
Und dieses Tor hat er letzte Saison gepfiffen: Tomaten auf den Augen
Warum so einer immer noch 1. Liga pfeiffen darf, ist mir ein Rätsel.

Advertisements

~ von derkiesel - Oktober 30, 2010.

27 Antworten to “Frankfurter Schauspielertruppe”

  1. Du mußt ein anderes Spiel gesehen haben. Sicher, den Elfer sollte man keinesfalls geben, genausowenig aber das erste Tor mit Asamoahs Foul gegen Nikolov. Asas Gelb-Rote völlig unstrittig und Hennings‘ Einsatz mit Ellbogen gegen Ochs war ebenfalls überhart und dunkelgelb. Ansonsten lag es nun wirklich nicht am Schiri, sondern in erster Linie an der eigenen Leistung. Das Abehrverhalten beim 1:2 z.B. und es gäbe der Beispiele noch mehr. Aber in der Enttäuschung schreibt man sich ja gerne mal den Frust von der Seele. Kopf hoch, es wird schon wieder.

  2. Das Abwehrverhalten beim 1-2 war Mist – klar. Und es geht mir auch weniger um die Szene beim Elfer oder der Karte gegen Asa, denn einzelne Fehlentscheidungen können sein – sondern um die gesamten 90 Minuten. Und da waren die (meisten) Frankfurter eben durchgehend am Schauspielern, am lamentieren, am Karten fordern, bei jedem Zweikampf wurde drei Meter abgehoben, vier Saltos gemacht und sterbend zu Boden gesunken. Und der Schiri hat das Spiel durchgehend mitgespielt. Jetzt kann man sagen: Clever, die Schwäche des Schiris so auszunutzen. Ich meine aber eher, dass so ein Verhalten eine ziemlich miese Spielweise ist und eigentlich bestraft gehört. DIe St. Paulianer durften ja eigentlich keinen richtigen Zweikampf mehr führen. Und das dann mit 10 Mann – da ist man quasi wehrlos.
    Und da ich nicht glaube, dass diese Frankfurter Truppe nur gegen uns so dreckig spielt, sondern dass dies ein Charakterzug ist, wünsche ich denen eben alles Pech auf Erden. Und dem Tzavella noch etwas mehr.

  3. Mein Gott, Pauli tritt und deren Fans heulen… Bist Du nächstes Jahr in Frankfurt? Kannst Du Dir Frauen WM anschauen.

  4. Rabääh. *heul* Die plöden Frankfurter Würstchen sind voll gemein. Und der Schiedsrichter hat uns voll verpfiffen *schluchz* Wir Paulis sind eigentlich die Oberpaulis und haben nichts als die Meisterschaft verdient *flenn* Und ich *wimmer* wünsche den ganzen Plödmännern Pickel an die Stollen *jammer* und *wäwäwäwäwä*…

    Find ich aber prima, dass Du es Dir von der Seele geschrieben hast, um es zu verarbeiten. Mein Gott, was für Memmen ihr seid…

  5. 1:0 hätte nie gegeben werden dürfen. Elfmeter war korrekt. Zwar schlitzohrig, aber absolut korrekt. 1:2 war einfach qualitativ sehr hochwertig. Den Ball so runterzupflücken und so eiskalt abzuschliessen… Gekas führt nicht umsonst die Torschützenliste an. 1:3 war etwas glücklich. Die Frankfurter haben auch nicht groß geschauspielert, sondern es gab auch nicht wenige unnötige und saudämliche Fouls. Der Sieg der Eintracht war verdient. Die waren abgeklärter, abgezockter und eiskalt vor dem Tor. Und die spielen im Normalfall nen sehr schönen Fussball und hatten selbst diese Saison schon einige wirkliche Fehlentscheidungen gegen sich, sonst hätten die noch mehr Punkte.

    Versteh nicht, warum einige nicht mit ner Niederlage umgehen können. Stani is da auch ein Paradebeispiel. Zwar nicht so schlimm, wie dieser Idiot auf der Mainzer Bank oder Wollitz, aber auch nicht gerade ein Experte.

  6. Stimmt, das waren alles nur Schauspieler, die froh sein können, dass nur Ochs blutend behandelt werden musste, als er einem von ca. 4 Zweikämpfen, die Hennings mit dem Ellbogen geführt hat, zum Opfer fiel.

    Gekas Elfer war grenzwertig, hebt sich aber mit Asamoahs Foul an Nikolov das letztendlich zum 1:0 führte auf.

    Die Niederlage auf den Schiri zurückzuführen ist lächerlich. Man sollte sich mal lieber selber an die Nase greifen und überlegen, ob man lieber mal nicht die Stollen drüber hält, oder ob man nicht auf Teufel komm raus mit dem Ellbogen den Zweikampf gewinnen will.

  7. Hallo Kamerad , überprüfe Deine Wahrnehmung . Ich bin manches mal auch erregt wenn ich aus dem Stadion komme. Ich schaue mir dann die strittigen Szenen in der Spielwiederholung auf Sky an , da klärt sich dann meist einiges.So derb und wenig präzise vom Leder zu ziehen ist nicht gerade erste Güte.

    In diesem Sinne

  8. Selten so ne gequirlte Scheisse gelesen , schau Dir noch ma n paar Fouls im Fernseher an , da siehste wer mehr hingetreten hat.
    Beim Elfmeter muss ich Dir zustimmen , aber der rest nur kopfschüttel….., wart ma ab , ob wenn die Diegoflugshow aus WOB vorbeikommt

  9. „So macht das keinen Spaß“ schreibst du.
    Richtig, so ein Getrete wie das deiner Hamburger Rumpler macht im modernen Fußball, wo spielerische Momente überwiegen oder zumindest überwiegen sollten, keinen Spaß.
    Das ist Grasfresser-Mentalität der 50er-Jahre vielleicht, wo angespitzte Achtzehner-Stollen noch zur Taktik gehörten.
    Nicht der Schiri hat das Spiel kaputt gepfiffen, sondern ihr habt es einfach kaputt getreten.
    Um so bemerkenswerter, daß sich die Eintracht trotzdem durchgesetzt hat, weil sie einfach mehr Klasse hat.
    Habe seit Jahren nicht mehr so ein Getrete und Gekloppe in der höchsten Klasse gesehen, nicht mal in der zweiten Liga.
    Teilweise war das fast schon vorsätzliche Körperverletzung.
    Ihr könnt froh sein, daß nicht noch mehr eurer Treter vom Platz geflogen sind. Mindestens Hennings hätte es noch verdient. Dreimal.
    Und dann noch hier Schauspielerei zu unterstellen, zeugt von ganz schlechten Verlierern.
    Schau dir das ganze Spiel im TV an, jede einzelne Szene in Großaufnahme und Zeitlupe. Dann komm nochmal und erzähl was von Schauspielerei.

    Gekas muß vielleicht nicht fallen und den Elfer muß man vielleicht nicht geben, aber Fakt ist, daß ein Tritt gegen sein Standbein gegeben war und das ist nunmal nach den Regeln Foulspiel. Und Blödheit von eurem Verteidiger.
    Klar, ein Pauli-Stürmer hätte natürlich zum Schiri gesagt: Alles klar, der hat mich zwar getreten, war aber net so schlimm. Kannst weiterlaufen lassen.
    Jou.
    Und was ist mit eurem frühen Tor, das der Eintracht gleich zusätzlich den Schwung genommen hat ?
    Asa hat Oka nicht nur angegangen, sondern sogar in den Magen geboxt.
    Darf man auf Pauli, gell. Aber natürlich nicht der Gegner.
    Fußball wird im Allgemeinen mit den Füßen gespielt.
    Eure Klopper haben mehr Fäuste und Ellenbogen benutzt.
    Dadurch habt ihr das Spiel verloren und nicht wegen des Schiris.
    Und weil ihr einfach insgesamt schwächer und limitierter seid.
    Man kann das mit destruktiven Spiel ausgleichen und so seine Chance suchen, logisch.
    Aber nicht mit Gekloppe und Getrete, wie ihr es getan habt.
    So habt ihr in der Bundesliga nix zu suchen.
    Und auf solch schlechte Verlierer, euer Hütchenaufsteller sei hier noch besonders erwähnt, kann man auch gerne verzichten.
    Punkt.

  10. Darüber, dass Asamoah vor dem 1:0 gegen Nikolov klar geschoben hat, so dass er aus dem Gleichgewicht kam, schreit allerdings auch niemand. Andere Schiedsrichter pfeifen so etwas ab.

    Sicher war Gekas ein Schlitzohr vor dem Elfmeter, aber ob schlitzohrig oder nicht, es war definitiv ein Foul, und gegen einen Spieler wir Gekas geht man so nicht zum Mann.

    Dass zudem die Spieler von St. Pauli desöfteren ihre Ellenbogen eingesetzt haben, spielt für Dich auch keine Rolle (der Schiedsrichter pfiff die meisten dieser Aktionen nicht).

    Vereinsbrille ist ok, aber ein wenig sachlich sollte man schon sein. Der Schiedsrichter hat eine einwandfreie Leistung abgeliefert und hätte durchaus weitere gelbe Karten gegen St. Pauli (mit weiterem Platzverweis) verhängen können.

    Die Eintracht hat sich zwar clever und keineswegs schönspielend aus der Affäre gezogen, aber unverdient war dieser Sieg nicht.

  11. St.Fauli war in Frankfurter Hand.Heimspiel für die SGE !!!!

  12. Selbst neutralen Beobachtern ist aufgefallen wie die Totenkopf-Tretertruppe zulangte!Sich selbst durch dumme Fouls bzw. gelbe Karten wegen meckerns zu schwächen und dann alles dem Schiri in die Schuhe schieben ist einfach erbärmlich!Wer seine Chancen nicht nutzt und sich selbst schwächt brauch sich nicht wundern wenn es in die Hose geht!Gekas ist für seine einzigartige Chancenverwertung und abgezocktheit bekannt aber das ist wahrscheinlich nicht bis zur Pseudo-Autonomen-Guerilla-Totenkopftruppe durchgedrungen……(!)

  13. Sorry aber selbst ich als Pauli-Anhänger muss sagen, dass wir mit dem einen Platzverweis noch ganz gut bedient waren. Am Schiri lags gestern ausnahmsweise mal nicht, Frankfurt war einfach abgezockter und cleverer, als unsere Jungs. Warum Stani das nicht einsehen kann und stattdessen solch einen Stuss in der PK erzählt, ist mir ein Rätsel.

  14. Jaja.

  15. Früher war mir Pauli mal sympathisch.

  16. Oh Mann…
    Der Kiesel hahaha…
    Selten so ein Unsinn gelesen.

  17. Wie heisst es doch: Getroffene Hunde bellen!

  18. Schau mal hier rein: http://www.wahretabelle.de/wahretabelle/aktueller-spieltag.php?idgame=21315&nr=10

  19. Jetzt kommt mal wieder runter. Also ich bin Frankfurter. Richtig ist auf jeden Fall (aus meiner Sicht), dass die Eintracht zu Recht gewonnen hat und dies nicht am Schiri lag. Außerdem hätte es bei weitem mehr gelbe Karten geben müssen. Und bei dem Foul an Gekas war er einfach ein Schlitzohr, was wohl jeder guter Stürmer in dieser Situation gemacht hätte.
    Mir bleibt Pauli tzrotzdem weiterhin sympathisch, auch wenn ein Paulianer (Threaderöffner) mir ab jetzt Unsympathisch ist :-)!

  20. Peinlicher Kommentar vom „derkiesel“! So einen Blödsinn kann man ja nicht mal mehr mit der Vereinsbrille begründen, da liegt schon geballte Ahnungslosigkeit vor. Über die Gründe wurde in den anderen Kommentaren genug geschrieben…

  21. Ach Leute – schaut euch mal die Pressekonferenz an und die Stimmen eurer eigenen Spieler. Ochs spricht vom geschenkten Elfmeter und Skibbe nennt die gelb-rote Karte sehr hart. Davon ab geht es mir weiterhin hauptsächlich um die Frankfurter Fallsucht – der Kicker nennt es theatralik.

  22. Klar isses „sehr hart“ wenn man so vom Platz gestellt wird. Unberechtigt war es dennoch nicht. Mal davon abgesehen hätte man in dieser Spielsituation gleich noch eine 2. Rote an den Pauli-Spieler im Mittelfeld verteilen können, der beim Kopfballduell nach hinten austritt wie ein Gaul, Sekunden bevor Asamoah draufhält. Sehr hart warn wohl in dem Spiel vor allen anderen Dingen die Stollen der Paulis. Und das Skibbe ein Diplomat ist im Gegensatz zu dem schlechten Verlierer auf der Trainerbank der Paulis, ehrt Ihn eigentlich eher wenn du mich fragst.
    Völlig abstrus ist aber dein Kommentar zu Bruchhagen…
    Klar hat der geholfen. Und das nicht erst seit diesem Spiel, sondern durch solides Managment seit Jahren. Was meinst du bitte?

  23. Schau dir lieber das Spiel an und nicht die Pressekonferenz oder Interviews, da kommt man (etwas Objektivität vorrausgesetz) zu dem Schluss, dass Pauli eher noch gut bedient war mit der Schiedsrichterleistung, denn normalerweise hätte Hennings auch runter gemusst. Von der Szene vor dem 1:0 in der Asa mit dem Arm voraus in Nikolov reinspringt und hätte abgepfiffen werden müssen, spricht schon gar keiner. Schau dir aber Ochs an, wie er nach Spiel aussah… aber der Cut war bestimmt auch nur der Theatralik geschuldet und Jung hat sich seine Sprunggelenksverletzung sicher auch nur bei einer Schwalbe zugezogen…
    Das Ochs und Skibbe nach so einem Spiel in ihren Interviews eher beschwichtigend wirken wollen, kann man ihnen ja wohl kaum zum Vorwurf machen.

  24. Pauli war eigentlich immer ein Verein den ich mochte aber diese drecks Tretertruppe mit ihren total peinlichen Trainer kann mich mal !

  25. Mensch Kiesel, wenn man das so liest und man nicht wissen würde, für wen Du schreibst, würde ich denken, Du bist ein Mainzer! 😉

  26. Der war gemein 😉

  27. Also den Vorwurf der Theatralik gegen Frankfurt den auch der Kicker schreibt kann ich nicht wirklich unterschreiben. Das Spiel war für mich unbegreiflich hart von unserer Seite aus geführt, Eine Spielweise die wir in dieser Saison sonst nicht an den Tag legen. Hennings hatte in nahezu jedem Zweikampf die Ellenbogen im Gesicht der Eintracht-Spieler. Wir haben einfach vergessen weiter Fußball zu spielen. Die Eintracht war cleverer und ein gewisses Maß an Theatralik gehört zu Fußball mit dazu. Schauspielerei kann man ihnen aber nicht vorwerfen. Da stimme ich meinem Vorredner zu, ich möchte dich dann erleben wenn Diego gegen uns anfängt zu fliegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: