Prioritäten

Der Juli ist kein Fußballmonat. Und deswegen gab es von mir auch keine Einträge im Blog. Ok ok, ich hatte schlicht keine Zeit – aber so ein Verzicht aus Protest klingt ja besser 🙂

Angesichts der Leistung am Samstag sollte ich eigentlich gleich weiter protestieren – aber ich fürchte, dann läuft mir die Galle über. Es muss also was raus. Und das wird hiermit erledigt. Zum Glück war ich am Wochenende sowieso in Aachen, so dass sich meine Anreise auf ca. 190 km einfach beschränkte. Aber auch die waren noch zu viel, wenn man an das Spiel zurück denkt.Erste Vorabinformation: Egal was jetzt kommt …. der Sieg für Trier war verdient. Nur zur Sicherheit, falls später ein anderer Eindruck entstehen sollte.

Aber der Reihe nach. Vor dem Spiel gab es die üblichen Sprüche. „Der Pokal geniesst hohe Priorität“ und ähnliches. Aber dann mit der Aufstellung gleich das Gegenteil vorhersagen. Bene im Tor, Schachten im Mittelfeld, Bartels auf der Bank …. bei Takyi hätte ich ja Leistungstechnisch noch Verständnis. Beim Rest aber nicht. Die gleichen Fehler, die Stani in den letzten Jahren gemacht hat, wurden wiederholt. Fehlte nur noch, dass Schubert vor dem Spiel von Bonusspielen spricht.

Warum wechselt man den Torwart? Ist die Abwehr schon so eingespielt, dass man sich das leisten kann? Und dann einen der besten in den ersten beiden Ligaspielen auf die Bank setzen? Was ist das für ein Zeichen? Und die Wechsel und Umstellungen waren auch nicht nachvollziehbar. Sowas macht mich ziemlich sauer – das war fahrlässig. Weggeschenkt. Ein schwarzer Tag für Trainer und Mannschaft – die komplette sportliche Seite hat versagt.

Um nur mal einzelen Punkte zu nennen:
Bene war von Anfang an ein Unsicherheitsfaktor. Bei kleinster Bedrängnis Bälle fallen lassen, ständige Meckereien mit der Schiedsrichterin – völlig unnötig. Der Gifel war dann das 2-1 für Trier.
Kalla war defensiv völlig überfordert. Da hätte Schubert spätestens zur Halbzeit reagieren müssen. Der spätere Wechsel von Bartels auf links hinten war die Krönung des Tages.
Rothenbach war auch keineswegs auf der Höhe. Ich frage mich, ob er im Training schon wieder klar besser als Schachten war. Jedenfalls ein klares Zeichen nach dem Motto: Heute können wir mal was probieren ….
Thorandt wieder einmal schlecht. Schon in den letzten Spielen hat er mich nicht überzeugt. Ich will da schnell Morena oder Gunesch sehen.
Bruns und Kruse waren gerade zu Beginn viel zu passiv, Schachten habe ich kaum wahrgenommen. Völlige Fehlbesetzung.
Ebbers … ich weiß nicht. Gegen wen soll den das Tore schiessen wieder klappen, wenn nicht gegen einen Unterklassigen Gegner.
Der Rest ging einfach mit unter.

Generell – das war eine überhebliche Scheiße. Die Mannschaft hat versucht, das ganze spielerisch anzugehen und vergessen, dass Fußball (auch) ein Lauf- und Kampfsport ist. Und später konnte man den Schalter nicht mehr umlegen. Und der Trainer hat mit den Wechseln auch nicht wirklich mitgeholfen. Der Schwung von Bartels war ja nach der weiterne Umstellung wieder dahin.

Was mich aber am meisten ärgert … da kommt man gegen Trier eher unverdient (jaja, ich weiß, wir hatten viele Chance, trotzdem) zum Ausgleich kurz vor Schluß… man sieht, dass die Trierer kaputt sind … und versucht trotzdem, schnell das nächste Tor uzu machen und rennt blind nach vorne und verteidigt hinten halbherzig. Das darf doch nicht sein. Das ist doch keine Thekentruppe. Da spiele ich das Ding doch in die Verlängerung und nehme Trier dann aus dem Spiel, weil die Platt sind. Stattdessen bekommt man ein Tor, dass bezeichnend für das ganze Spiel. Und danach traut sich die Mannschaft noch nichtmal an den Zaun. Und nicht nur sportlich war es ein unangenehmer Tag. Hinter uns zu Beginn des Spiels ganz lustige Paulis (Bibi an die Hupen fassen, schwul gerne als Schimpfwort, … und sich wundern, dass man das scheiße findet) und nebenan auf dem Zaun ein nervender Vorsänger. Ich bin nun wirklich kein Leisetreter im Block, singe gerne und laut mit … aber wenn ich durchgehend beschimpft werde, fehlt mir da echt die Lust. Der Ton macht einfach die Musik – und auf so eine Art habe ich keinen Bock. So ging es vielen und dann muss man sich nicht wundern, wenn man zwei getrennte Welten hat. Verbesserungswürdig. Und nicht falsch verstehen – kein USP-Bashing sondern eine Einzelkritik. Da ich die Halbzeitpause an der Kloschlange verbrachte, fehlte leider die Möglichkeit, kurz ein Gespräch zu suchen.

Um das ganze dann abzurunden, war ich nach dem Spiel dann erfolglos auf der Suche nach einer Autogastanke. Alle Ausschilderungen führten zu kleinen Krautern, die Samstags mittags schliessen. Ne – danke. Ich bin bedient. Von Moselindianern habe ich die Schnauze voll. Und von der Mannschaft auch erstmal wieder. Klar bin ich Freitag wieder da – aber so schnell vergesse ich diese Scheiße nicht. Im Pokal gegen Unterklassige rausfliegen kennt man ja – aber so ein Mist wie die letzten Minuten – das ist eine Steigerung.

Und eine Bitte an den Verein habe ich noch: Hört mit dieser roten Trikotedition wieder auf. Wer will denn bitte auf dem Platz aussehen wie Eintracht Frankfurt???

Advertisements

~ von derkiesel - Juli 31, 2011.

Eine Antwort to “Prioritäten”

  1. Danke! Somit wurde alles gesagt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: